· 

Bitte um Stellungnahme zur Herausnahme des Augustenbühls aus dem Flächennutzungsplan


In der Offenlage des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim zum Thema Flächennutzungsplan in Dossenheim können Bürgerinnen und Bürger jetzt Stellung beziehen. 

Die Stellungnahmen können bis 05.08.2022 per Email an nachbarschaftsverband@mannheim.de oder postalisch an den Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim, Glücksteinallee 11, 68163 Mannheim, geschickt werden. 

Wenn Ihnen der Erhalt des Augustenbühls am Herzen liegt, dann schreiben Sie an den Nachbarschaftsverband und an Ihre gewählten GemeinderätInnen, warum es für Sie wichtig ist, dass der Augustenbühl als Wohnbaureserve aus dem Flächennutzungsplan herausgenommen wird!

 

 Bitte fügen Sie ihrer individuellen Stellungnahme folgenden Passus bei:

 „... dass der Augustenbühl als Wohnbaureserve aus dem Flächennutzungsplan für Dossenheim herausgenommen wird.“ 

Lesen hierzu auch den Artikel des BUND Ortsverbands Dossenheim in dieser Ausgabe. Hier werden alle schwerwiegenden Argumente zum Schutz des Augustenbühls als Grünfläche erläutert.

 

 Im Umweltgutachten, das für die Gemeinde Dossenheim für die aktuelle Diskussion erstellt wurde, wird beispielsweise dem Bodenschutz „aufgrund der insgesamt hohen Bodenfunktionen“ im Bereich der Prüffläche Augustenbühl „eine hohe Bedeutung“ beigemessen. Darin heißt es: „Durch eine potentielle Bebauung würden hochwertige Böden versiegelt, verdichtet und umgelagert werden. Die Bodenfunktionen würden in diesen Bereichen weitgehend verloren gehen.“ Zahlreiche Mitglieder des Augustenbühl e.V. und des BUND Ortsverbandes Dossenheim beteiligten bereits am 5. Dezember 2021 bei der Fotoaktion zum Tag des Bodenschutzes, zu dem der Landesverband des BUND aufgerufen hatte.

Vorstand des Augustenbühl e.V.
Fotoaktion zum Tag des Bodenschutzes 2021 (Dagmar Schülke)

In der Bürgerbeteiligungsveranstaltung der Gemeinde Dossenheim und des Nachbarschaftsverbandes hat der Augustenbühl e.V. zusammen mit dem BUND folgende Fragen zu dem vorliegenden Umweltgutachten und zum Innenentwicklungskonzept gestellt:

Artenschutz (Michael Ziara, Vorsitzender BUND Ortsverband Dossenheim und Naturschutzreferent Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald)

Die Erfassung der Vögel wurde erst im Mai begonnen, sodass die Methodenstandards des Dachverbands Deutscher Avifaunisten (DDA) nicht eingehalten wurden. Ebenso blieben diverse – leicht zugängliche – Artennachweise zu Fledermäusen, Reptilien und Insekten unberücksichtigt. Warum wurde dieses Potenzial nicht genutzt und welche Auswirkungen hat dies auf die Vollständigkeit des Arteninventars im Umweltgutachten?

Lokales Klima (Dr. Jochen Schwarz, Vorsitzender BUND Regionalverband Rhein-Neckar-Odenwald)

Laut Flächennutzungsplan ist der Augustenbühl einerseits aufgrund seiner ausgeprägten Vegetation selbst Kaltluftentstehungsgebiet, andererseits würde seine Bebauung aber auch die aus dem Odenwald heranströmende Kaltluft auf ihrem Weg in die darunterliegenden Ortsteile blockieren. Ist Ihnen diese für das lokale Klima Dossenheims immens wichtige Funktion des Augustenbühls bewusst und glauben Sie, dass es Sinn macht, deren Wegfall durch eine Verrechnung von „Ökopunkten“ ausgleichen zu wollen?

Der Ölberg in Dossenheim
Appell in einer hochwertigen Naturfläche (Dagmar Schülke)

Leerstandskataster (Falko König, Mitglied Augustenbühl e.V.)

Die Erfassung der Innenentwicklungspotenziale im DSK-Konzept erhebt ausschließlich Bauflächen (Baulücken, Nachverdichtung etc.), jedoch keinerlei Leerstände. Warum wird im Innenentwicklungskonzept das Potential von Leerständen nicht dargestellt, da dies leicht über Daten des Einwohnermeldeamtes und des Liegenschaftskatasters hätte ermittelt werden können?

Verkehr (Brigitte Schoell, stellvertretende Vorsitzende Augustenbühl e.V.)

Bereits jetzt erweist sich die Verkehrsführung im Bereich Lorscher Weg, Gassenweg, Am Rebgarten und an der Schranke im Übergang zur B3 als Gefahrenstellen für Fußgänger, insbesondere Kinder und Senioren, aber auch Tiere. Eine weitere bauliche Entwicklung würde dieses Problem massiv verschärfen. Wie soll damit umgegangen werden?

Ehrenamt im Augustenbühl
Engagement für den Erhalt des Augustenbühls als Grünfläche (Dagmar Schülke)

Mit einer Entscheidung des Gemeinderates wird in diesem Herbst gerechnet.

Informieren Sie sich auf den Homepages des Augustenbühl e.V.  unter www.augustenbuehl.de/entscheidung-zum-augustenbühl oder des BUND Ortsverbandes Dossenheim https://dossenheim.bund.net/themen-und-projekte/entscheidung-ueber-den-augustenbuehl/

Wir bitten darum, die Stellungnahmen in einem sachlichen und höflichen Ton zu verfassen. Es ist in unserem Sinn, die Debatte in gegenseitigem Respekt zu führen. 

Vorstand

Dagmar Schülke (Vorsitzende)

Brigitte Schoell (Stellvertreterin)

Rosalie Bohn de Lorenzo (Stellvertreterin)

Klaus Avanzini (Stellvertreter)

Dr. André Siepe (Schatzmeister) 

Anschrift

Am Rebgarten 24

69221 Dossenheim

 Email: vorstand@augustenbuehl.de

Bankverbindung

Bankverbindung: Heidelberger Volksbank

IBAN: DE17 6729 0000 0149 6544 96

BIC: GENODE61HD1