Einladung zum Vogelstimmenspaziergang durch den Augustenbühl


Der Augustenbühl e.V. und der BUND OV Dossenheim laden zum Vogelstimmenspaziergang durch den Augustenbühl mit Michael Ziara am Sonntag, den 1. Mai und 8. Mai, jeweils um 6:30 Uhr ein. Wir freuen uns sehr, dass die Veranstaltung, nachdem sie in den vergangenen beiden Jahren coronabedingt ausfallen musste, nun ohne Einschränkungen stattfinden kann.

Im Zentrum der Exkursion stehen die typischen Singvogelarten des Augustenbühls, allen voran der Gartenrotschwanz, eine Charakterart der Streuobstwiese, die als Langstreckenzieher in den Savannen West- und Zentralafrikas am Südrand der Sahara überwintert und zur Brut nach Europa zurückkehrt. Sein Vorkommen ist ein Indikator für intakte Umweltbedingungen, benötigt der Gartenrotschwanz als Lebensraum doch reich strukturierte Gärten mit alten Obstbäumen. Diese früher noch häufig vorhandene Kulturlandschaft wird jedoch seit Jahrzehnten immer seltener, da sie fortwährend dem Flächenfraß zum Opfer fällt. Im Augustenbühl ist der auf der Vorwarnliste der Roten Liste Baden-Württembergs aufgeführte Vogel noch relativ häufig vorhanden und lässt sich bei seinem weichen und melancholischen Gesang gut und gleich in mehreren Revieren beobachten.   


Auch die leicht unterscheidbaren und sehr einprägsamen Rufe und Gesänge von Grün-, Bunt- und dem deutlich selteneren Grauspecht (Kategorie 2 stark gefährdet der Roten Liste Baden-Württembergs) sind im Augustenbühl regelmäßig zu hören. Häufig lassen sich gleich mehrere Individuen gleichzeitig hören und sehen, da alle drei Spechtarten im Gebiet brüten. Auch der Gesang von Kohl- und Blaumeise, Zaunkönig, Zilpzalp und diversen Finkenvögeln, darunter Buch- und Grünfink, Girlitz, Stieglitz sowie Kernbeißer sind im Frühling ab Mitte bzw. Ende März im Gebiet zu hören. Parallel dazu setzen auch Singdrossel, Star und Mönchsgrasmücke insbesondere im Bereich hinter dem Friedhof mit ihrem abwechslungsreichen Gesang ein. Ihre Stimmen prägen sich trotz variierender Elemente aufgrund der charakteristischen Eigenheiten wie den Wiederholungen (Singdrossel), dem melodischen Flöten (Mönchsgrasmücke) oder schrillen Elementen (Star) nicht zuletzt dank mehreren vortragenden Männchen rasch ein.  Gerade der Star zeigt ein erstaunlich reiches Repertoire, da er nicht nur verschiedene schwätzende Gesangsmotive, teils auch Gesangselemente anderer Vögel vorträgt, sondern auch mechanische Geräusche imitieren kann. Ende April bzw. Anfang Mai stimmt die Nachtigall mit ihrem aus vielen unterschiedlichen Strophentypen bestehenden Gesang, den sie meist im Dickicht versteckt vorträgt, in das Konzert ein. 



Der Vogelstimmenspaziergang wird beginnend beim Treffpunkt an der Ecke Gassenweg / Rosenweg durch den gesamten Augustenbühl führen und Schwerpunkte auf einzelnen ausgewählten Privatgrundstücken legen, die aufgrund ihrer mosaikartigen Struktur mit Hecken oder alten Obstbäumen den ökologisch hochwertigen Wert des Augustenbühls im Übergang zum Natura 2000 Vogelschutzgebiet „Bergstraße Dossenheim- Schriesheim" als Nahrungs- und Bruthabitat stellvertretend besonders verdeutlichen. Michael Ziara, Vorsitzender des BUND Ortsverbands und Naturschutzreferent des Regionalverbands Rhein-Neckar-Odenwald, wird sich während des Vogelstimmenspaziergangs auch der Frage widmen, wie sich die einzelnen Arten unterscheiden lassen und wie man sich die Vogelgesänge mit einfachen Tricks und Eselsbrücken gut einprägen kann.

Sie haben Lust auf die Veranstaltung bekommen?

Bitte melden Sie sich per Email unter vorstand@augustenbuehl.de für die Veranstaltung an, da sie teilnehmerbegrenzt ist.

Treffpunkt: Ecke Gassenweg / Rosenweg.



Vorstand

Dagmar Schülke (Vorsitzende)

Brigitte Schoell (Stellvertreterin)

Rosalie Bohn de Lorenzo (Stellvertreterin)

Klaus Avanzini (Stellvertreter)

Dr. André Siepe (Schatzmeister) 

Anschrift

Am Rebgarten 24

69221 Dossenheim

 Email: vorstand@augustenbuehl.de

Bankverbindung

Bankverbindung: Heidelberger Volksbank

IBAN: DE17 6729 0000 0149 6544 96

BIC: GENODE61HD1